Schafe im Weinberg

Was machen Schafe im Weinberg?

Sie haben eine positive Wirkung auf den Boden und die Biodiversität des Weinberges. Zudem können sie für weinbauliche Arbeitsschritte eingesetzt werden.

Die Schafe dienen unter anderem als „Stammputzer“.

Sie fressen die Austriebe am unteren Stamm, die für die Weinproduktion ungeeignet sind. So wird den Winzern viel mühsame Arbeit erspart und die Schafe sind satt.

Schafe als exzellente Regulierer des Unterwuchses!

Auf steilen Hängen ist die Pflege des Unterwuchses oft schwierig und mühevoll. Hier sind Schafe, die die Vegetation abweiden, sehr hilfreich. Bewuchs konkurriert ansonsten mit den Reben um Nährstoffe und das Wasser im Boden. Ziel ist es, den Einsatz von Maschinen und Unkrautvernichtungsmitteln zu reduzieren.

Unsere Schafe im Weinberg

Wie helfen die Schafe noch?

Sie fressen die Blätter der Reben auf Höhe des untersten Drahtes. So werden die Trauben frei gestellt und vor Pilzbefall geschützt, die Weinqualität steigt.

Schafe schaffen Lebensgrundlage für viele Insekten.

Weiden bieten eine gute Grundlage für zahlreiche Insektenarten. So gibt es zum Beispiel nur auf Weiden die Dungkäfer und Dungfliegen, über die sich wiederum Fledermäuse sehr freuen.

Wir sind dabei zu beobachten, verstehen und zu lernen.

Die Ansätze, die wir untersuchen, sind vielversprechend. Aber noch ist die Forschung nicht abgeschlossen. Weitere Möglichkeiten und Empfehlungen für andere Winzer werden noch geprüft und in Wort und Schrift verfasst. Das Wohl unserer Tiere hat bei all unseren Tätigkeiten oberste Priorität.

Was machen Schafe im Weinberg? Sie haben eine positive Wirkung auf den Boden und die Biodiversität des Weinberges. Zudem können sie für weinbauliche Arbeitsschritte eingesetzt werden. Die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Schafe im Weinberg

Was machen Schafe im Weinberg?

Sie haben eine positive Wirkung auf den Boden und die Biodiversität des Weinberges. Zudem können sie für weinbauliche Arbeitsschritte eingesetzt werden.

Die Schafe dienen unter anderem als „Stammputzer“.

Sie fressen die Austriebe am unteren Stamm, die für die Weinproduktion ungeeignet sind. So wird den Winzern viel mühsame Arbeit erspart und die Schafe sind satt.

Schafe als exzellente Regulierer des Unterwuchses!

Auf steilen Hängen ist die Pflege des Unterwuchses oft schwierig und mühevoll. Hier sind Schafe, die die Vegetation abweiden, sehr hilfreich. Bewuchs konkurriert ansonsten mit den Reben um Nährstoffe und das Wasser im Boden. Ziel ist es, den Einsatz von Maschinen und Unkrautvernichtungsmitteln zu reduzieren.

Unsere Schafe im Weinberg

Wie helfen die Schafe noch?

Sie fressen die Blätter der Reben auf Höhe des untersten Drahtes. So werden die Trauben frei gestellt und vor Pilzbefall geschützt, die Weinqualität steigt.

Schafe schaffen Lebensgrundlage für viele Insekten.

Weiden bieten eine gute Grundlage für zahlreiche Insektenarten. So gibt es zum Beispiel nur auf Weiden die Dungkäfer und Dungfliegen, über die sich wiederum Fledermäuse sehr freuen.

Wir sind dabei zu beobachten, verstehen und zu lernen.

Die Ansätze, die wir untersuchen, sind vielversprechend. Aber noch ist die Forschung nicht abgeschlossen. Weitere Möglichkeiten und Empfehlungen für andere Winzer werden noch geprüft und in Wort und Schrift verfasst. Das Wohl unserer Tiere hat bei all unseren Tätigkeiten oberste Priorität.

Wir sind Tom und Oskar und gehören zur Schafrasse „Ouessant“. Erfahrt in diesem Beitrag mehr über die Besonderheiten unserer Wolle.
Wir sind Tom und Oskar und gehören zur Schafrasse „Ouessant“. Erfahrt in diesem Beitrag, was wir gerne naschen.
Wir sind Tom und Oskar und gehören zur Schafrasse „Ouessant“. Erfahrt hier, wie wir den Winzern im Weinberg zur Hand gehen.
Wir sind Tom und Oskar und gehören zur Schafrasse „Ouessant“. Neuerdings arbeiten wir für die Wissenschaft und helfen im Weinbau.

Förderer:

Forschungsteam