Hallo zusammen, jetzt kommen wir!

Tom und Oskar, Weinberg-Schafe aus Freiburg

Wir sind Tom und Oskar und gehören zur Schafrasse „Quessant“. Wir arbeiten neuerdings für die Wissenschaft und im Weinbau und helfen dem Staatlichen Weinbauinstitut bei der Arbeit. Unsere Aufgabe ist es, Gras und Blätter zu fressen. Ohne falsche Bescheidenheit: Grünzeug zu verputzen ist genau unsere Kragenweite. Mit unserer Hilfe kann der Winzer die Mähmaschine dann in der Garage stehen lassen, aber dazu später mehr.

Zunächst mal zu uns persönlich. Manch Menschlein behauptet wir seien „Zwergschafe“. Tom hat sich neulich sogar selbst so genannt. Gut, ein normaler Schafbock kann locker 140 kg erreichen. Wir wiegen nur 20 kg. Ich, Oskar, bin aber so ziemlich in allem anderen groß(artig). Ich spreche da ganz für mich, was Tom angeht, mag „Zwergschaf“ ja durchaus zutreffend sein.

Wie dem auch sei! In der Regel ist unser Tagesprogramm eng getaktet. Zum Beispiel stehen wir morgens auf und fressen. Dann dösen wir eine Runde. Als Wiederkäuer hat man dann und wann noch mal eine Nachspeise. Von dem ganzen Stress muss man sich auch mal ausruhen, z.B. bei einem Sonnenbad. Dann schlafen wir wieder.

Ich habe mir auch verschiedene Spiele ausgedacht, wie zum Beispiel Fangen. Leider spielen die anderen Schafe nicht immer mit. Meine Lieblingsbeschäftigung ist aktuell Grashalme zählen. Das sind doch die ungelösten Fragen des Lebens: Wie viele Grashalme hat eine Wiese? Tom meint, es seien unendlich viele. Aber Tom und Mathematik sind keine guten Freunde. Apropos angewandte Forschung: Man munkelt in unserer Schafherde, dass die Hochschule Rottenburg, die Universität Freiburg und das Staatliche Weinbauinstitut erst mal herausfinden wollen, ob wir uns für den Sommereinsatz in den Reben überhaupt eignen. Als wenn das nicht klar wäre… Aber über zielführende Forschungsfragen können wir uns ja das nächste Mal unterhalten! Ich schreibe Euch von meinem aufregenden Leben nun jeden Monat. Gratis!

Euer Oskar (und Tom)

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Herzlich Willkommen, Ihr Schafe

    Lieber Oskar (und Tom),
    ich finde es toll, dass Ihr im Weinberg helft. Wenn Ihr fleißig seid, dürft Ihr Euch vielleicht auch weiterqualifizieren und bald nicht mehr nur Gras und Blätter fressen. Wie wäre es zum Beispiel, bei der Ertragsbeschränkung der VDP.GROSSE LAGE-Weine mitzumachen? Da dürft Ihr die leckeren Trauben fressen, bis nur noch 50 Hektoliter pro Hektar Ertrag übrig bleiben. Und wenn Ihr Glück habt, gibt es zur Belohnung im Herbst in Euer Wasser einen kleinen Schluck Blankenhorns­berger DOKTOR­GARTEN Weißburgunder GG (das ist einer meiner Lieblingsweine).
    Viele Grüße und frohes Schaffen!

  • sehr gut

    entzückend und eine sehr gute Marketingstrategie für mehr Ökologie. Weiter so!

  • Was ist mit den Mädels?

    Hallo ihr Beiden,
    das ist ja lobenswert, dass ihr die Wissenschaft so tatkräftig unterstützt und dabei auch noch satt werdet. Im Freiburgfilm macht ihr jedenfalls schon eine gute Figur. Aber ihr seid ja keine reine Männergesellschaft. Das wäre auf die Dauer vielleicht doch etwas langweilig. Stellt uns eure Mädels doch auch vor, bitte mit Bild! Unterhaltet ihr euch untereinander eigentlich französisch oder seid ihr hier geboren und aufgewachsen? Ich bin gespannt auf den nächsten Bericht .
    Bis dahin guten Appetit!

  • Zuversicht

    Lieber Oskar,
    irgendetwas sagt mit, dass ihr gut in den Weinberg passt.
    Ich wünsch' Euch viel Spaß!